Die Karrosserie
Nach gründlicher Untersuchung wurden die Rostschäden erst richtig deutlich. Unter den vorderen Kotflügeln hatte sich nach 21Jahren genug Rost angesammelt, dass Teile des Auflagebleches reneuert werden mußten.

Auch die Kotflügel selbst wurden aufgearbeiten. Um eine bessere Passform zu gewährleisten, die bei neuen oder nachgefertigten Teilen oft nicht erreichbar is, wurden auch hier Blechstücke ersetzt.

Gleiches gilt für die hinteren Radläufe.

Nach ersten Entrostungsarbeiten wurde das Ausmaßs der Schäden erst richtig sichtbar. Da half nur ein Ersatz durch Reparaturbleche.

Auch der vordere Teil des Schwellers auf der Fahrerseite benötigte Reparaturen. Hier wurde eine neue Befestigungs-
grundlage für die Wagenheberaufnahme geschaffen.
Weitere Schweissarbeiten wurden an Windschutzscheibenrahmen, Kofferraumboden, Heckklappenscharnieren und in der Vertiefung der rechten hinteren Lüftungsgrillaufnahme durchgeführt.

Dann Ging es endlich mit den Lackierarbeiten los.

Nach dem Säubern, Anschleifen und Entfetten von Motorraum und Kofferraum wurden dies erst vorlackiert, dann abgeklebt und der Rest des Fahrzeugs weiter bearbeitet.

Auf die Grundierungsarbeiten folgten Schleifarbeiten, die sich über mehrere Tage zogen. Hierbei machten die vielen Ecken und Kanten selbst dem Fachmann zu schaffen. 

Nach endgültiger Fertigstellung der Lackierarbeiten wurde das nun wieder in seinem ursprünglichen Glanz erstrahlende Fahrzeug dann am 8.Mai geliefert.